Montag , 26. Oktober 2020
Stefan Raab ist einer der großen Förderer von Comedian Tedros Teclebrhan (Foto). Quelle: picture alliance / Soeren Stache

Late-Night-Show: Wird Teddy Teclebrhan die neue Geheimwaffe von Stefan Raab?

Für den Streamingdienst TV Now entwickelt Stefan Raab eine neue Late-Night-Show. Wer sie moderieren soll, ist noch streng geheim. Aber ein Kandidat hätte sehr viel Potenzial: Comedian Teddy Teclebrhan.

Köln. Diese Nachricht schlug am Montag in Medienkreisen ein wie eine Bombe: Stefan Raab wird eine neue Late-Night-Show produzieren – ausgerechnet für den Pro7-Konkurrenten RTL. Bis zu seinem TV-Abschied vor fünf Jahren war er der mit Abstand wichtigste Entertainer für die Sendergruppe aus München. Nun wechselt er zur Konkurrenz nach Köln und wird dort für den Streamingdienst TV Now eine neue Late-Night-Show entwickeln.

Henning Tewes, Co-Chef von TV Now, erklärte in einem Werbevideo für künftige Anzeigenkunden: “Stefan Raab hat in seiner langjährigen Karriere als Pionier und kreativer Kopf die gesamte deutsche Showlandschaft maßgeblich mitgestaltet. Deshalb bieten wir ihm nur zu gerne den Spielplatz, auf dem er sich richtig austoben kann. Auch wenn er bereits angedroht hat, wirklich all das umzusetzen, was ihm an Ideen in den Kopf kommt. Denn genau das wünschen wir uns von ihm bei TV Now.”

Doch eine wesentliche Frage haben die Macher der neuen Show noch nicht beantwortet. Wer soll das Format eigentlich moderieren? Raab definitiv nicht, denn “dafür ist er schlicht zu alt”, sagte Tewes in dem Video weiter. Am wahrscheinlichsten ist daher, dass Raab auf jemanden setzt, mit dem er bereits in der jüngsten Vergangenheit gut zusammengearbeitet hat. Jemand wie Comedian Teddy Teclebrhan.

In der neuen von Raab konzipierten Musikshow “FameMaker” (Pro7) wird Teclebrhan neben Carolin Kebekus und Luke Mockridge in der Ratejury sitzen. Als Raab Ende 2018 seine Liveauftritte in der Kölner Lanxess-Arena spielte, hatte er Teclebrhan als Gast auf der Bühne dabei. Auch in Einspielern – unter anderem in einer Bettszene mit Raab und Mockridge – war der 36-Jährige zu sehen. Ansonsten verdient der gebürtige Eritreaer sein Geld als Schauspieler, Musiker und Webvideoproduzent. 2019 hat er zudem den Deutschen Filmpreis mit Désirée Nosbusch moderiert. Diese Vielseitigkeit dürfte ihm definitiv zugutekommen, wenn Raab ihn als neuen Late-Night-Talker produzieren würde.

Drei weitere Namen werden neben Teclebrhan als mögliche Late-Night-Präsentatoren gehandelt: Chris Tall, Phil Laude und Pierre M. Krause. Man darf also gespannt sein, für wen sich Raab letztlich entscheiden wird.

 

Von Thomas Kielhorn/RND