Samstag , 24. Oktober 2020
Die deutsche Version der Corona-Warn-App hat ein Update erhalten. Quelle: Marco.Warm/shutterstock

Neues Update: Corona-Warn-App jetzt auch auf Türkisch verfügbar

Eine neue Version der Corona-Warn-App soll Informationen verständlicher an die Nutzer vermitteln. Zudem ist die App mit dem Update auch in türkischer Sprache verfügbar. Mittlerweile wurde die Anwendung mehr als 16 Millionen Mal heruntergeladen.

Die Corona-Warn-App hat ein weiteres Update erhalten. Die Version 1.1.1 steht ab sofort im App Store zum Download bereit. Das Android-Update dürfte in kurzer Zeit folgen. Nutzer können die Anwendung, die bei der Ermittlung von Covid-19-Kontaktpersonen helfen soll, nun neben Deutsch und Englisch auch auf Türkisch nutzen. Die Hotline wird ebenfalls auf Türkisch bedient. Als weitere Sprachen sollen in naher Zukunft Russisch und Arabisch ergänzt werden. Auch Bulgarisch, Rumänisch und Polnisch sollen noch folgen.

Die Corona-Krise habe gezeigt, dass Mehrsprachigkeit gelebte Realität in Deutschland sei, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert dem WDR-Sender “Cosmo”. “Dem müssen wir mit unseren Informationen, die ja für alle Menschen in Deutschland da sein sollen, auch nachkommen.” In einem 15-minütigen Youtube-Video informiert Seibert zudem über den aktuellen Stand der App und beantwortet gemeinsam mit den Entwicklern die häufigsten Fragen.

Update bringt verständlichere Risikoermittlung

Das Update habe zudem Informationen zur Risikoermittlung im Erstdialog verbessert, heißt es in der Beschreibung. Diese wird nach dem Herunterladen der neuesten Version oder bei der Installation automatisch eingeblendet. Auch die Informationen über die Anzahl der aktiven Tage wurde verständlicher formuliert. Statt der oftmals fehlerhaften “15 von 14 Tagen aktiv”-Anzeige informiert die Risikoermittlung mittlerweile nur darüber, ob die Funktion dauerhaft aktiv war.

Bisher ist die kostenlose Corona-Warn-App, die von der Telekom und SAP entwickelt wurde, mehr als 16 Millionen Mal im Apple und Play Store heruntergeladen worden. Nach wie vor melden Nutzer Fehlermeldungen der App. Die Entwickler teilten daraufhin mit, dass einige Probleme erst mit einem Update seitens Apple und Google behoben werden können, da diese aus der verwendeten Schnittstelle der App resultieren. Mit dem iOS Update 13.6 wurden einige dieser Bugs, so etwa die Fehlermeldung “Region für Kontaktermittlung geändert” oder die “ENErrorDomain”-Meldung, behoben.

RND/mkr