Mittwoch , 30. September 2020
Der Fritzbox-Hersteller AVM hat ein umfangreiches Update für Nutzer bereitgestellt. Quelle: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

Großes Fritzbox-Update: Das sind die neuen Funktionen

Jährlich veröffentlicht das Unternehmen AVM neue Updates für seine Produkte. Nun erhält die Fritzbox mit FritzOS 7.20 ein umfangreiches Paket mit mehr als 100 Neuerungen. Welche Änderungen erwarten Nutzer und wie lässt sich die neue Version herunterladen?

Der Berliner Routerhersteller AVM stellt für seine Fritzboxen ein umfangreiches Update zur Verfügung. Ab sofort steht die Software FritzOS 7.20 zum Download bereit. In einer Pressemitteilung kündigte AVM mehr als 100 Neuerungen für die Fritzbox und den Fritzrepeater an. Dabei stehen unter anderem verbesserte Verbindungen sowie neue Sicherheitsvorkehrungen im Fokus. Die wichtigsten Änderungen im Überblick.

Neuer Sicherheitsstandard für Fritzboxen

Alle Geräte unterstützen mit dem Update den neuen Sicherheitsstandard WAP3 (Wi-Fi Protected Access 3). Der Standard bringt unter anderem eine Verbesserung bei der Authentifizierung von Geräten. Die neue Funktion “Performance Mesh Steering” soll künftig für stabilere WLAN-Verbindung mobiler Endgeräte sorgen. Modelle wie die Fritzbox 7590 oder die Fritzbox 6591 Cable nutzen künftig zudem 160 MHz breite Funkkanäle, sodass Daten von WLAN-Endgeräten schneller transportiert werden können. Mit einer überarbeiteten Autokanaleinwahl verspricht AVM ebenfalls mehr Stabilität.

Smart-Home-Ausstattung

Das Thema Smart Home gewinnt auch im Bereich der Router zunehmend an Bedeutung. Die Smart-Home-Seiten der Fritzbox-Benutzeroberfläche wurden in diesem Zuge angepasst. Laut Hersteller lassen sich Geräte im Heimnetz so besser steuern. Mit der LED-Lampe FritzDect 500 und dem Vierfachtaster FritzDect 440 hat das Unternehmen selbst zwei smarte Geräte auf den Markt gebracht. Das Update unterstützt beide Geräte.

Verschlüsselte Telefonie

Auch der Bereich Telefonie erhält ein Update in Sachen Sicherheit. Mit FritzOS 7.20 wird die verschlüsselte Sprachübertragung nach den Standards TLS und SRTP unterstützt. Auch kündigt AVM Neuerungen beim Anrufbeantworter, der Faxfunktion und Rufumleitungen an. Wer ein Fritzfon besitzt, kann auf neue Klingeltöne und Optionen zu Klangeinstellungen zurückgreifen.

Mehrsprachige Oberfläche

AVM internationalisiert seine Benutzeroberfläche und übersetzt diese in sechs weitere Sprachen. Künftig sind die Menüs auch in Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Niederländisch und Spanisch verfügbar. Zudem können Nutzer zwischen mehr als 40 Ländern auswählen.

FritzOS 7.20: So laden Sie das Update herunter

Für das Update müssen Nutzer zunächst die Benutzeroberfläche http://fritz.box besuchen. In der Übersicht erscheint ein Hinweis auf die neue Version, die sich dann kostenfrei herunterladen lässt. Der Hersteller AVM empfiehlt Nutzern zudem, zu prüfen, ob das Update auch für andere Produkte verfügbar ist.

RND/mkr