Freitag , 18. September 2020
Stefan Raab hat vor Gericht Erfolg gehabt. (Symbolbild)

Neue Heimat für Stefan Raab – Banijay Deutschland übernimmt Brainpool komplett

Bis zuletzt hatten sich die Brainpool-Gründer gegen die Übernahme gewehrt. Doch nun geht die Kölner Produktionsfirma komplett unter das Dach der Banijay Germany Gruppe. Somit erhalten erfogreiche Fernsehmacher wie Stefan Raab und Luke Mockridge eine neue Heimat.

Köln. Die Kölner TV-Produktionsfirma Brainpool kommt nach eigenen Angaben vollständig unter das Dach der Banijay Germany Gruppe. Die beiden Brainpool-Gründer Jörg Grabosch und Ralf Günther sowie Andreas Scheuermann hätten ihre Anteile an den Konzern verkauft, die Verhandlungen um die Übernahme seien erfolgreich abgeschlossen, teilte Brainpool am Sonntag mit. Ralf Günther bleibe Geschäftsführer der Köln Comedy Festival GmbH, einer Brainpool-Tochter.

Banijay Germany ist den Angaben zufolge ein Verbund unabhängiger Entertainment-Produzenten und -Unternehmer. Zur Gruppe gehören Banijay Productions, Good Times und Brainpool samt Tochterfirmen wie unter anderem Raab TV von Stefan Raab und Lucky Pics von Luke Mockridge.

Bekannte Produktionen sind unter anderem “Schlag den Star” (ProSieben), “Pastewka” (Amazon Prime), “Luke! Die Schule und ich” (Sat.1), “Der Trödeltrupp” (RTL2), “Mein Lokal, dein Lokal” (kabeleins), “Temptation Island” (RTL/RTL NOW) oder “Survivor” (VOX).

Gerade für die Karriere von Stefan Raab spielte die Kölner Produktionsfirma eine entscheidende Rolle. Seine Firma “Raab TV” ist Tochtergesellschaft von Brainpool und schloss 2011 mit Pro7 einen Fünf-Jahres-Vertrag über 185 Millionen Euro ab. Raab war es auch, der 2018 seine Firmen-Anteile (12,5 Prozent) an Banijay verkaufen wollte. Dies wurde nach einem Veto der Mitgesellschafter Jörg Grabosch und Andreas Scheuermann vom Landgericht Köln zunächst untersagt

RND/dpa/kiel