Donnerstag , 24. September 2020
“taz” steht über dem Eingang des Redaktionsgebäudes der Tageszeitung “taz” an der Friedrichstraße. Quelle: Paul Zinken/dpa

Nach massiven Drohungen: “taz” sucht Sicherheitsgespräch mit der Polizei

Die Journalistin der “taz”, die eine umstrittene Kolumne über Polizisten verfasst hatte, wird offenbar massiv bedroht. So soll die Zeitung bei der Berliner Polizei um ein Sicherheitsgespräch gebeten haben. Offenbar hatte es zuvor zahlreiche Drohanrufe und Hassmails gegeben, die in der Redaktion aufgelaufen waren.

Die Autorin der umstrittenen “taz”-Kolumne über Berliner “Müll-Polizisten” wird offenbar massiv bedroht, wie der “Focus” berichtet. Demnach habe die “taz” die Berliner Polizei um ein Beratungs- und Sicherheitsgespräch gebeten, um mit den zahlreichen Anfeindungen gegen ihre Person besser umgehen zu können.

In der “taz”-Redaktion sollen zahlreiche Mails und Anrufe mit bedrohlichem Inhalt eingegangen sein, berichtet das Magazin weiter. Einige dieser Reaktionen sollen demnach als direkte Gefährdung für das körperliche Wohl der Journalistin eingestuft worden sein.

In ihrer Kolumne hatte die Autorin dafür plädiert, dass Beamte nach Abschaffung der Polizei auf der Müllhalde arbeiten sollen.

RND/kiel