Dienstag , 20. Oktober 2020
Die Corona-Warn-App kann nun auch in den Nachbarländern genutzt werden. Quelle: imago images/Rüdiger Wölk

Corona-Warn-App auch in anderen Ländern verfügbar

Die Corona-Warn-App ist in Deutschland erfolgreich gestartet. Mehr als 13 Millionen Mal wurde das Tracing-Tool bereits heruntergeladen. Nun wird die App auch in den Stores anderer Länder veröffentlicht.

Die Downloadzahlen der deutschen Corona-Warn-App nehmen auch nach einer Woche nicht ab. In Apples App Store und Googles Play Store kletterte die App zwischenzeitig auf Platz eins der Downloadcharts. Bis Donnerstag wurde die Anwendung mehr als 13 Millionen Mal heruntergeladen, wie das Robert-Koch-Institut via Twitter mitteilte. Künftig soll das Tracing-Tool auch in internationalen App-Stores verfügbar sein, hieß es weiter.

Corona-Warn-App zunächst in Nachbarländern verfügbar

In einem ersten Schritt veröffentlicht das Institut die App in den Nachbarländern Österreich, Belgien, Tschechien, Dänemark, Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden und Polen. Auch in Bulgarien und Rumänien soll die Anwendung in den Stores zum Download bereitstehen. “Bis zur Verfügbarkeit der App für die einzelnen Länder können noch einige Stunden bis wenige Tage vergehen, wir bitten hier um etwas Geduld”, heißt es auf der offiziellen Webseite der Corona-Warn-App.

Reiseziele wie Italien und die Schweiz fehlen in der Liste bisher. Weitere Länder könnten in den kommenden Wochen folgen. Zunächst müssen allerdings die rechtlichen Grundlagen für eine Einführung geprüft werden. Der erweiterte Roll-out richtet sich unter anderem an Nutzer, die ausländische App-Konten verwenden, wie zum Beispiel Menschen, die beruflich über Ländergrenzen hinweg pendeln. Auch Besucher und Touristen aus dem europäischen Ausland können die App nun herunterladen und bei einem Aufenthalt in Deutschland nutzen.

Geringere Downloads bei anderen Corona-Apps

In anderen europäischen Ländern sind die offiziellen Apps bisher weitaus weniger verbreitet als in Deutschland. In Frankreich etwa kam die Anwendung “Stop Covid” auf 1,9 Millionen Downloads, was rund 2 Prozent der Bürger entspricht. Die App wurde zudem knapp 460.000-mal wieder gelöscht.

Wie hoch die Löschrate in Deutschland ist, darüber gibt es bisher keine Informationen. In Österreich wurde die App “Stopp Corona” bis Anfang Juni 600.000-mal heruntergeladen, allerdings nutzen laut Bundesrettungskommandant Gerry Foitik nur 300.000 Menschen die Anwendung aktiv. Das sind rund 3,5 Prozent der Bevölkerung.

RND/mkr