Sony bietet einen kostenlosen Austausch für bestimmte Speicherkartenmodelle mit Speicherproblemen an. Quelle: Alexander Heinl/dpa-tmn

Rückruf: Kunden können defekte SD-Speicherkarten von Sony austauschen

Einige Kameraspeicherkarten des Technikherstellers Sony zeigen scheinbar Defekte. Bei der Verwendung der Kamera kann es zu einer Beschädigung der Videodateien kommen. Die betroffenen Modelle können kostenlos ausgetauscht werden.

Der Technikkonzern Sony Europe ruft einige SD-Speicherkarten zurück. Der Hintergrund sei ein möglicher Defekt der Kameraspeicherkarten, teilte das Unternehmen am Samstag (13. Juni) mit. Davon seien jedoch nur bestimmte Produkte betroffen. Kunden können betroffene Produkte kostenfrei austauschen.

Kunden sollen betroffene Speicherkarten überprüfen

Die Rückrufaktion beziehe sich auf einige SD-Speicherkarten der SF-M-Serie, der SF-M-Serie TOUGH Spezifikation und der SF-G-Serie TOUGH Spezifikation.

Wie das Unternehmen mitteilte, wurde bei den genannten Modellen ein Datenproblem bei Benutzung des VSC-Modus (Video Speed Class) festgestellt. Dadurch könne es bei der Verwendung einer VSC-kompatiblen Kamera zu einer Beschädigung oder fehlerhaften Aufzeichnung von Videodateien kommen.

Zur Behebung dieses Problems bietet Sony einen kostenlosen Austausch der fehlerhaften SD-Karten an. Betroffene Kunden können bis zum 31. März 2022 kostenlose Ersatzkarten anfordern. Das Formular für den Austausch steht ab dem 18. Juni auf der Supportseite des Unternehmens zur Verfügung.