Eine Demonstration Ende Mai gegen die Coronamaßnahmen auf der Theresienwiese in München. (Archivbild) Quelle: imago images/Future Image

München verbietet Demo gegen Corona-Maßnahmen mit 5000 Teilnehmern

Für diesen Samstag ist in München eine Demonstration gegen die Corona-Politik von Bund und Ländern geplant. Die 5000 angemeldeten Teilnehmer sind der Stadt jedoch zu viel. Angesichts der Infektionsgefahr begrenzt sie die Zahl auf 1000 Teilnehmer.

München. Die Stadt München hat eine für Samstag angekündigte Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen mit 5000 angemeldeten Teilnehmern untersagt.

Stattdessen dürfe sie unter strikten Auflagen auf einem deutlich größeren Platz in der Innenstadt stattfinden - allerdings aus Infektionsschutzgründen nur mit 1000 Teilnehmern, wie das Kreisverwaltungsreferat (KVR) am Donnerstag mitteilte. Ein geplanter Demonstrationszug durch die Stadt wurde ebenfalls untersagt.

Es müsse ein Mindestabstand eingehalten werden, hieß es in der Mitteilung des KVR. Außerdem müssen alle Teilnehmer - bis auf die jeweiligen Redner - eine Maske tragen. Schon die Zuwege sollen von der Polizei kontrolliert werden.

Nach Angaben eines Sprechers des Münchner Verwaltungsgerichtes wurden Eilanträge gegen die Auflagen angekündigt, die zunächst aber noch nicht bei Gericht eingegangen waren.

RND/dpa