Bundesbildungsministerin Anja Karliczek spricht sich erneut gegen Schulschließungen in der Corona-Pandemie aus. Quelle: Michael Kappeler/dpa

Karliczek: “Niemand will Schulen wieder schließen”

Berlin. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hat sich erneut gegen Schulschließungen in der Corona-Pandemie ausgesprochen. “Ich glaube, niemand will Schulen wieder schließen, wenn es nicht wirklich einen ganz, ganz harten Grund gibt, warum es unbedingt sein muss”, sagte die CDU-Politikerin am Dienstag “Focus Online”.

Schule sei soziales Miteinander, Lernen in einer Klasse für den Bildungserfolg eine wesentliche Voraussetzung. “Präsenzunterricht soll auch in Zukunft das Normalereignis in Deutschland bleiben.” Wenn ein “Virusgeschehen” in einer Schule auftrete, gehe es um zielgenaues Vorgehen, um für alle anderen Schulunterricht weiter möglich zu machen.

Karliczek sagte, Unterricht zu Hause - sogenanntes Homeschooling - sei keine Alternative zum herkömmlichen Unterricht. Bei der Digitalisierung geht es ihren Angaben zufolge darum, individuelleres Lernen im Präsenzunterricht möglich zu machen und nicht darum, Homeschooling “im Breiten” zu ermöglichen. “Es ist nur gut, dass wir es jetzt kurzfristig haben, um in der Pandemie überhaupt Beschulung vollständig gewährleisten zu können.”

RND/dpa