Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Quelle: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/

Livestream: Spahn und Westerfellhaus zu Besuchskonzepten in der Pflege

Düsseldorf. Zu Beginn der Corona-Pandemie waren fast flächendeckend Besuchsverbote in Pflegeeinrichtungen ausgesprochen worden, was zu enormen Härten für Bewohner und Besucher geführt hatte. Inzwischen sind sich Experten und Politik aber einig, dass sich eine solche Situation nicht wiederholen dürfe.

Am heutigen Freitag stellt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) daher gemeinsam mit dem Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, Besuchskonzepte für Pflegeeinrichtungen in der Pandemie vor. Um 13.30 Uhr geben die beiden dazu eine Pressekonferenz.

Sehen Sie hier im Livestream die Pressekonferenz mit Spahn und Westerfellhaus:

Die Pressekonferenz ist für 13.30 Uhr angesetzt. der Beginn kann sich um wenige Minuten verzögern. Sollte der Stream nicht ordnungsgemäß angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Westerfellhaus hatte den Leitfaden nun zusammen mit dem Robert-Koch-Institut entwickelt. Dieser soll an die Einrichtungen verschickt werden. Darin findet sich nach einem Bericht auch die Empfehlung, Besuche rechtzeitig bei der Heimleitung anzukündigen und abzuklären, ob etwa ein Schnelltest sinnvoll ist.

Anfang November hatte Westerfellhaus dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) berichtet, dass es bereits wieder pauschale Besuchsverbote in Pflegeheimen gebe. Er hatte das scharf kritisiert.

Nun warnte er in den Zeitungen der Funke Mediengruppe vor zu harten Corona-Auflagen in Senioren- und Pflegeheimen. “Es gibt sehr gute Konzepte. Es gibt zum Teil aber auch Regeln, die nach heutigem Wissensstand zu streng sind”, sagte Westerfellhaus. “Selbst wenn es zu einem begrenzten Ausbruch kommt, darf eine Einrichtung nicht wieder reflexhaft für Besucher geschlossen werden.”

RND/das/dpa