Die Regierung des kanadischen Premierministers Justin Trudeau hat ein Misstrauensvotum überstanden. Quelle: Graham Hughes/The Canadian Press

Justin Trudeau: Kanada wendet vorgezogene Neuwahl ab

Die Regierung des kanadischen Premierministers Justin Trudeau hat ein Misstrauensvotum überstanden. Die Mehrheit der Parlamentarier stimmte am Mittwoch (Ortszeit) gegen einen Antrag der Konservativen Partei, ein Antikorruptions-Sonderkomitee einzurichten. Die liberale Regierung hatte den Antrag zur Vertrauensfrage erklärt.

Kanada: Keine Mehrheit für Trudeaus Regierung

Trudeaus Liberale Partei war im letzten Jahr wiedergewählt worden, hat jedoch keine Mehrheit im Parlament und benötigt die Unterstützung von mindestens einer Oppositionspartei, um an der Macht zu bleiben. Die sozialdemokratische Neue Demokratische Partei und die Grüne Partei stimmten mit der Regierung, um vorgezogene Neuwahlen zu verhindern.

Es sei darum gegangen, die Regierung inmitten der Pandemie zu lähmen, sagte Pablo Rodriguez, der Vorsitzende der liberalen Repräsentantenhauses über den Versuch, das Komitee zu gründen. Der Antrag hätte es der Opposition erlaubt, Kabinettsmitglieder von ihrer Arbeit abzuziehen, um „Tag für Tag“ auszusagen.

RND/AP