Anzeige
Anhänger Donald Trumps bedrängen einen Wahlkampfbus der US-Demokraten auf einer Autobahn in Texas. Quelle: Screenshot: Twitter/ericcervini

Trump-Anhänger versuchen, Demokraten-Bus von Autobahn zu drängen

Austin. Anhänger des US-Präsidenten Donald Trump haben am vergangenen Freitag auf einer Autobahn im US-Bundesstaat Texas versucht, einen Wahlkampfbus der Demokraten abzudrängen. Auf Videoaufnahmen ist zu sehen, wie mehrere mit Trump-Fahnen geschmückte Fahrzeuge den Bus einkreisen. Eines der Fahrzeuge rammt dabei ein auf der Nebenspur fahrendes Auto.

Der Wahlkampfbus war einem Bericht der „New York Times“ zufolge auf dem Weg von San Antonio nach Austin, als er auf der viel befahrenen Autobahn von Fahrzeugen eingekreist wurde. Die Gruppe habe den Bus dazu gezwungen, abzubremsen, und versucht, ihn an den Straßenrand zu drängen. In einem Fall seien die Fahrzeuge vor den Bus gezogen und hätten versucht, ihn mitten auf der Autobahn anzuhalten. Die Zeitung beruft sich in ihrem Bericht auf Social-Media-Posts von Augenzeugen und Angaben von Aktivisten der Demokratischen Partei. Ein auf Twitter veröffentlichtes Video zeigt das Geschehen aus einem dahinter fahrenden Auto. Darin ist auch zu sehen, wie ein schwarzer Pick-up-Truck ein hinter dem Wahlkampfbus fahrendes Auto von der Seite rammt.

Die texanische Demokraten-Politikerin Katie Naranjo veröffentlichte später ein Foto, das mutmaßlich das gerammte Auto zeigt. Dazu schrieb sie, die Trump-Anhänger hätten das Auto einer Person gerammt und dabei Drohungen und Schimpfwörter gerufen.

Laut dem "New York Times“-Bericht war der Bus mit Wahlkampfmitarbeitern von Joe Biden und Kamala Harris besetzt. Lokale Sicherheitsbehörden hätten den Bus zu seinem Ziel schließlich eskortiert. Zwei Wahlkampftermine am Freitag seien jedoch vorsichtshalber abgesagt worden.

Donald Trump lobte die gefährliche Aktion auf Twitter und bei einer Wahlkampfveranstaltung in Montoursville im US-Bundesstaat Pennsylvania am Samstag. Dort habe Trump kichernd gesagt: “Hat jemand das Bild von deren verrücktem Bus gesehen, der die Autobahn entlang fährt? Sie sind von Hunderten von Autos umgeben, das sind alles Trump-Fahnen, die da überall zu sehen sind.” Auf Twitter verbreitete Trump ein Video des Vorfalls mit dem in Großbuchstaben verfassten Kommentar “Ich liebe Texas!”

Juristische Auseinandersetzung um Stimmabgabe in Texas

Der Bundesstaat Texas wird am Montag auch zum Austragungsort einer weiteren juristischen Auseinandersetzung über die Stimmabgabe bei der US-Wahl. Am Montagvormittag (Ortszeit) befasst sich dort ein Bundesgericht mit einer Klage von Republikanern gegen sogenannte “Drive-Thru-Abstimmungen” im Bezirk Harris County in Texas. Die Gültigkeit von 100.000 bereits abgegebenen Stimmen stehen nun zur Diskussion.

Dabei können Wähler ihre Stimmzettel aus dem Auto heraus in Wahlurnen einwerfen - ein pandemiekonformer Sonderweg in einem Bezirk mit besonders vielen Demokratischen Wählern. Das Oberste Gericht des Bundesstaates hatte dem US-Nachrichtensender CNN zufolge zuvor bereits entschieden, dass das Wählen aus dem Auto heraus fortgesetzt werden darf.

Von Felix Huesmann/RND