Anzeige
Bundesaußenminister Heiko Maas hofft auf eine Stärkung der WHO nach dem Wahlsieg von Joe Biden. Quelle: imago images/photothek

Nach Biden-Sieg: Maas hofft auf Stärkung der WHO

Paris. Nach dem Sieg von Joe Biden gegen Donald Trump bei der US-Präsidentenwahl setzt Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) darauf, dass die Weltgesundheitsorganisation WHO bei der Pandemiebekämpfung wieder eine stärkere Rolle einnehmen kann.

Beim Pariser Friedensforum sagte er am Donnerstag, dass sowohl Vorsorge als auch Handlungsfähigkeit der WHO bei weltweiten Gesundheitskrisen verbessert werden könnten. „Und nach den US-Wahlen in der letzten Woche bin ich zuversichtlich, dass wir bei dieser Anstrengung auch wieder auf unsere amerikanischen Freunde werden zählen können.“

USA traten unter Trump aus WHO aus

Unter US-Präsident Trump haben die USA ihren Austritt aus der WHO eingereicht. Trump warf der Organisation vor, zu spät über die Gefahr des Coronavirus informiert zu haben. Biden will aber mit der WHO weiter zusammenarbeiten.

Beim Friedensforum werden am Nachmittag auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron sprechen. Bei der mehrtägigen Veranstaltung, zu der rund 60 Chefs von Staaten, Regierungen oder internationalen Organisationen erwartet werden, geht es vor allem um eine internationale Antwort auf die Corona-Krise.

RND/dpa