Anzeige
In einem Telefonat mit einem Moderator des US-Senders Fox News hat Donald Trump über seine Gefühle zur Wahlniederlage gesprochen. Quelle: Susan Walsh/AP/dpa

Fox-News-Moderator: Trump wird sich an Verfassung halten – und 2024 nochmal antreten

Washington. Ein TV-Moderator von Donald Trumps Lieblingssender Fox News hat nach einem Telefonat mit dem US-Präsidenten Einblicke in dessen Psyche nach der Wahl gegeben. Dabei lieferte der US-Präsident, der seine Wahlniederlage gegen den Demokraten Joe Biden bislang nicht anerkennt, nach Angaben von Moderator Geraldo Rivera auch Antworten auf eine Frage, die derzeit die ganze Welt beschäftigt: Wie Trump damit umzugehen gedenkt, wenn seiner Meinung nach alle „rechtmäßigen“ Stimmen ausgezählt und alle „unrechtmäßigen“ verworfen sind.

Bei dem Telefonat am Freitag habe Trump gesagt, er sei ein „Realist“ und werde „das Richtige“ tun, wenn er der Ansicht sei, die Auszählung sei in diesem Sinne abgeschlossen. Dann werde er sich an die Vorgaben der Verfassung halten und das Weiße Haus in der festgeschriebenen Zeit räumen. Trump sei wie ein Schwergewichtsboxer in der letzten Runde, erklärte Rivera. Er wisse, dass er zurückliege, seine einzige Hoffnung sei ein K.O.-Schlag.

“Frustrierter Mann”

Der Präsident habe sich zudem frustriert gezeigt, dass es ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn gab und dass seine Taten und Worte übel ausgelegt würden. Rivera beschrieb den 74-Jährigen als „frustrierten Mann“, der zwar „verwundet“ aber noch immer „stark“ sei. Er habe keinen Zweifel daran, dass Trump 2024 erneut zur Präsidentschaftswahl antreten werde.

Trumps Vize Mike Pence sagte, der Präsident arbeite engagiert daran, die Wahl auf dem Rechtsweg für sich zu entscheiden. „Wir werden für ein Ergebnis dieser Wahl kämpfen, dass uns weitere vier Jahre sichert“, sagte Pence vor jungen Anhängern der Republikaner.

RND/AP