Sind Reihentestungen auf Corona in den Schulen die Lösung? Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Corona-Pandemie: Philologenverband fordert Reihentestungen in Schulen

Berlin. Der Deutsche Philologenverband warnt davor, in der Corona-Krise die Weihnachtsferien zu verlängern, und fordert, stattdessen zu Schulbeginn Corona-Reihentestungen in den Schulen zu ermöglichen. „Wir Lehrkräfte wollen unseren Unterricht vernünftig planen können – auch für die Zeit nach den Weihnachtsferien. Kurzfristig verlängerte Ferien schaffen nur Planungschaos“, sagte die Vorsitzende des Philologenverbandes, Susanne Lin-Klitzing, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Statt einem hektischen Herumdoktern an den Ferienzeiten brauchen wir Reihentestungen für den Schulbeginn im neuen Jahr“, forderte sie.

Lin-Klitzing sagte: „Unter kurzfristigen Ferienverlängerungen hätten im Zweifel insbesondere diejenigen zu leiden, die bald Abitur machen oder bei denen andere Prüfungen anstehen.“ Das könne niemand wollen.

„Reihentestungen, also freiwillige Corona-Tests für alle Schüler und Lehrer, sind die beste Alternative zu verlängerten Ferien“, sagte Lin-Klitzing. „Nur so können wir möglichst viel und guten Unterricht für die Schülerinnen und Schüler sichern.“ Die Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes forderte: „Bei der Frage der Corona-Tests für Schüler und für Lehrer müssen die Verantwortlichen in der Politik jetzt liefern.“

Von Tobias Peter/RND