Ein Bewohner eines Pflegeheims wird von einem Soldaten durch den Garten geschoben: Das Verteidigungsministerium stellt 10 000 Soldatinnen und Soldaten für Corona-Tests in Alten- und Pflegeheimen zur Verfügung. Quelle: Jonas Güttler/dpa

Bundeswehr: 10 000 Soldaten für Corona-Tests in Alten- und Pflegeheimen

Berlin. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) stellt kurzfristig 10 000 Soldaten für Corona-Tests in Alten- und Pflegeheimen bereit. „Gerade die Schwächsten brauchen jetzt in der Pandemie unsere Hilfe. Deshalb steht die Bundeswehr bereit, in Alten- und Pflegeheimen kurzfristig mit bis zu 10 000 Männern und Frauen zu unterstützen, wenn wir gerufen werden“, erklärte die CDU-Politikerin dazu am Mittwoch.

Das Angebot solle das Pflegepersonal entlasten, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums dazu der Deutschen Presse-Agentur. Die Verteidigungsministerin sei der Meinung, dass zu viel Zeit vergehe und dass die alten und pflegebedürftigen Menschen besonders in Gefahr seien, wenn nicht konsequent andauernd in den Alten- und Pflegeheimen getestet werde.

Die Bundeswehr unterstützt derzeit mit 1156 Soldaten in 267 Alten- und Pflegeeinrichtungen. Das Kontingent der Soldaten, die sich für den Corona-Hilfseinsatz bereit halten, war im vergangenen Jahr auf 20 000 Männer und Frauen aufgestockt worden, ohne dass alle im Einsatz sind.

RVon diesen werden nun 10 000 für die Test-Einsätze angeboten. Soldaten dürfen nach Einweisung in die Handhabung durch den Hersteller auch Abstriche für Schnelltests machen.

RND/dpa