In Griechenland herrschte seit November ein strenger Lockdown. Ab Montag dürfen aufgrund niedriger Corona-Fallzahlen die Geschäfte wieder öffnen. Quelle: Yorgos Karahalis/AP/dpa

Lockdown-Lockerung: Griechenland öffnet Geschäfte

Athen. Nachdem die Regierung in Griechenland eine niedrige Zahl an Neuinfektionen verzeichnet hatte, wurden am Montag nach monatelangem Lockdown die Geschäfte wieder geöffnet. Eine leichte Lockerung hatte es zuvor seit November nur über die Weihnachtsfeiertage gegeben.

Die Regierung in Athen appelliert aber an die Bürger, sich weiterhin an die strengen Maßnahmen zu halten. „Wenn die Regeln nicht eingehalten werden, haben wir keine andere Wahl, als die Geschäfte wieder zu schließen“, warnte Vize-Regierungschef Adonis Georgiadis im Fernsehsender Skai am Montagmorgen.

Regierung geht von Neuanstieg der Corona-Zahlen aus

Er gehe davon aus, dass die Anzahl der Neuinfektionen wieder steigen werde. „Das geht nicht anders, wenn man die Wirtschaft öffnet und es dadurch zu mehr Kontakten kommt.“ Ein leichter Anstieg sei jedoch zu verkraften, die Intensivbetten seien derzeit nur etwa zur Hälfte belegt. „Ist der Anstieg aber zu hoch, wird es wieder strengere Maßnahmen geben.“

Die Geschäfte dürfen wieder Kunden empfangen, allerdings nur eine Person je 25 Quadratmeter Ladenfläche. In Regionen mit höheren Corona-Zahlen ist den Geschäften der Verkauf lediglich durch „Click Away“ erlaubt, wobei die Kunden online oder telefonisch bestellen und die Ware vor dem Geschäft in Empfang nehmen können. Dadurch soll Kundengedränge im Laden vermieden werden.

Griechenland weniger schlimm von Corona-Krise betroffen

Griechenland ist von Corona nicht so schlimm betroffen wie viele andere EU-Staaten; am Sonntag meldete die griechische Gesundheitsbehörde für die rund 11 Millionen Einwohner des Landes 237 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Bisher sind 5469 Menschen an oder mit Corona gestorben.

RND/dpa