US-Präsident Joe Biden unterzeichnet erste Dokumente im Raum des Präsidenten im Kapitol. Quelle: imago images/UPI Photo

Kampf gegen Corona: Biden unterzeichnet mehrere Verordnungen

Washington. US-Präsident Joe Biden hat an seinem zweiten Tag im Amt eine Reihe von Erlassen unterzeichnet, mit denen er die Corona-Pandemie in den Griff bekommen will. “Wir sind nicht über Nacht in diesen Schlamassel geraten und es wird Monate dauern, um das umzukehren”, sagte Biden am Donnerstag. “Trotz der besten Absichten werden wir Rückschläge erleben.” Aber Hilfe sei unterwegs, versprach er den Amerikanern.

Mit einer Verfügung will Biden seine Befugnisse als Präsident nutzen, um die Herstellung von Schutzmasken und -handschuhen, Testzubehör und Materialien für die Verabreichung der Impfstoffe zu beschleunigen, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Aufstellung der Regierung hervorging.

Andere Verordnungen zielen auf die Ausweitung der Testkapazitäten, die Unterstützung von Studien zu Behandlungsmöglichkeiten von Covid-19, die sichere Wiedereröffnung der Schulen und den Schutz von Arbeitnehmern am Arbeitsplatz ab. Die Regierung versprach zudem, ehrlich mit dem Stand der Dinge in der Pandemie umzugehen.

Die Kommunikationsdirektorin des Weißen Hauses, Kate Bedingfield, fällte beim Nachrichtensender CNN ein vernichtendes Urteil über den Impfplan der Vorgängerregierung von Donald Trump. „Das war ein kläglicher Misserfolg“, sagte Bedingfield. Sie versicherte, dass Biden einen Fokus auf die Impfkampagne legen werde.

Die Eindämmung der Corona-Pandemie ist eines der Hauptanliegen des neuen Präsidenten. Die Ausbreitung des Virus ist in den USA weiterhin außer Kontrolle. Es sei das Thema, mit dem er jeden Tag aufwache und das Thema, mit dem er jeden Abend ins Bett gehe, hatte die neue Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, am Mittwoch gesagt, nachdem Biden bereits eine Maskenpflicht unter anderem in Regierungsgebäuden und Flugzeugen angeordnet hatte.

RND/dpa