Anzeige
Ein leeres Klassenzimmer in Kagara - hier wurden vor rund einer Woche Schulkinder entführt. Nun wurden weitere hunderte Kinder aus einer nigerianischen Schule im nördlichen Bundesstaat Zamfara verschleppt. Quelle: Uncredited/AP/dpa

Nigeria: Erneut hunderte Schulkinder verschleppt

Lagos. Erneut sind im westafrikanischen Staat Nigeria mehrere hundert Schulkinder verschleppt worden. Bewaffnete Angreifer stürmten nach Behördenangaben am Freitagmorgen die Jangebe-Schule im nördlichen Bundesstaat Zamfara.

„Zwei meiner Töchter im Alter von zehn und 13 Jahren sind unter den 300 Schülerinnen, die nach Angaben der Schule vermisst werden“, sagte die Mutter Nasiru Abdullahi der Nachrichtenagentur dpa. Die Attacke kommt gut eine Woche nach dem Angriff auf eine Schule in Kagara, bei der mehrere Dutzend Menschen verschleppt wurden. Über ihr Schicksal herrscht weiter Unklarheit.

Vor knapp zwei Monaten hatte die islamistische Terrorgruppe Boko Haram im nördlich gelegenen nigerianischen Bundesstaat Katsina Hunderte Schulkinder entführt, sie eine Woche später aber wieder freigelassen. Unklar blieb, ob Lösegeld gezahlt wurde.

Boko Haram terrorisiert Nordnigeria

Boko Haram, aber auch Splittergruppen terrorisieren seit Jahren die Bevölkerung in Nordnigeria. 2014 hatten sie aus der Schule in Chibok 276 Mädchen entführt. Die Tat hatte international für Entsetzen gesorgt und eine von Prominenten unterstützte Solidaritätskampagne ausgelöst. Trotz diverser Freilassungsaktionen werden weiter viele Mädchen vermisst.

RND/dpa