Anzeige
Aus der Wahl in Rheinland-Pfalz geht die SPD als klarer Sieger hervor. Jetzt gibt es Unmut über einen Brief an alle Wahlhelfer. Quelle: Andreas Arnold/dpa

Nach Wahl in Rheinland-Pfalz: SPD twittert Foto von fragwürdigem Brief

Berlin. Nach der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz sorgt ein Brief für Unruhe, den Wahlhelfer nach dem Auszählen der Stimmen erhalten haben sollen. Die SPD Rheinland-Pfalz veröffentlichte ein Foto des Schreibens auf Twitter. Auf dem Zettel ist die Bitte zu lesen, beim Auszählen besonders die Stimmen der SPD zu kontrollieren, damit dort nicht „versehentlich ein paar Stimmzettel dazugeraten“. Als mutmaßliche Absender werden zwei CDU-Politiker genannt.

Der Brief beginnt mit der Anmerkung, dass man sich bei allen Wahlhelfern bedanken wolle. Darunter heißt es, abgeschlossen von einem zwinkernden Emoji: „Bitte achtet beim Stimmenauszählen besonders darauf, die Stimmen der SPD zu kontrollieren, damit dort nicht versehentlich ein paar Stimmzettel dazugeraten.“ Unter dem Schreiben ist zu lesen: „Herzliche Grüße, Sven Koch und Thomas Weiner“. Sven Koch ist wie Thomas Weiner CDU-Landtagskandidat, Thomas Weiner CDU-Abgeordneter.

Die SPD veröffentlichte das Bild mit der Überschrift „Unschöne Entdeckung am Wahltag“. Sie forderte sofortige Aufklärung durch den Abgeordneten Thomas Weiner. „Ist das echt? Ist das ein Aufruf zum Wahlbetrug?“, heißt es in dem SPD-Tweet weiter.

Die CDU reagierte ebenfalls via Twitter. Der Vorwurf sei absurd und entbehre jeder Grundlage, hieß es. „Die Wahlhelfer machen einen ordentlichen Job. Wir danken ihnen für ihren Einsatz in schwierigen Pandemiezeiten“, so der CDU-Tweet weiter. Zur Echtheit des Schreibens machte die CDU keine Angaben.

RND/ag