Anzeige
Reiner Haseloff, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt. Quelle: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbil

Reiner Haseloff twittert ein „Ä“ – und erntet Häme und Spott

Ein einzelnes „Ä“ folgt meist, wenn jemandem sonst auf die Schnelle nichts einfällt. Genau diesen einen Umlaut twitterte am Donnerstagabend Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff. Ein Missgeschick? Oder doch Absicht? Das blieb zunächst unklar. Twitter-Nutzer reagierten jedenfalls mit viel Häme und Spott auf das einsame „Ä“.

Etliche brachten dabei ihre Meinung zum allgemeinen Zustand der deutschen Politik zum Ausdruck, darunter der Autor und Fernsehmoderator Micky Beisenherz.

Viele andere sahen den „Ä“-Tweet als Spiegelbild der deutschen Corona-Politik im Speziellen.

Der Verfasser selbst reagierte mit Humor auf das (mutmaßliche) Twitter-Missgeschick und die Folgen: „Was ein zufällig abgesandter einzelner Buchstabe doch für interessante Reaktionen erzeugt“, twitterte Reiner Haseloff eine gute halbe Stunde nach dem „Ä“-Tweet, gefolgt von einem augenzwinkernden Emoji.

Ob der Tweet tatsächlich ein Versehen war oder doch eine tiefere Absicht dahinter steckte, verriet Sachsen-Anhalts Ministerpräsident nicht. Dass jemand anders den „Ä“-Tweet abgesetzt hat, scheint aber unwahrscheinlich – zumindest heißt es in Haseloff Twitter-Biografie: „Hier twittert der Ministerpräsident persönlich.“

RND/seb