Ein Mann schwenkt eine afghanische Nationalflagge. Die Taliban haben anlässlich des Fastenbrechens einen dreitägigen Waffenstillstand angekündigt. Quelle: Rafiq Maqbool/AP/dpa

Fastenbrechen: Taliban kündigen Waffenstillstand an

Kabul. Die militant-islamistischen Taliban-Rebellen in Afghanistan haben zum Ende des Fastenmonats Ramadan einen dreitätigen Waffenstillstand angekündigt. Die Kämpfer seien angewiesen, alle Angriffe zu stoppen, damit ihre Landsleute das Fest des Fastenbrechens Eid al Fitr friedlich und sicher feiern können, sagte Talibansprecher Suhail Schahin am Montag. Der Waffenstillstand solle am Mittwoch oder Donnerstag beginnen.

Muslimische Feste richten sich nach dem Mondkalender. Das Fastenbrechen nach dem Ramadan beginnt, wenn die Mondsichel nach dem Neumond erstmals wieder zu sehen ist.

Die Ankündigung des Waffenstillstands kam kurz nach einem verheerenden Bombenanschlag auf eine Schule in Kabul, bei der 60 Menschen getötet worden waren, darunter viele Schülerinnen zwischen elf und 15 Jahren.

Die Taliban versicherten, sie hätten mit diesem Angriff in einem vorwiegend von Schiiten bewohnten Viertel nichts zu tun und verurteilten ihn.

RND/AP