Mittwoch , 22. September 2021
Der FDP-Chef Christian Lindner. Quelle: imago images/Revierfoto

FDP-Chef Lindner strebt Amt des Finanzministers an – und glaubt an Laschet

Berlin. Im Falle einer Regierungsbeteiligung nach der Bundestagswahl 2021 strebt FDP-Chef Christian Lindner das Amt des Finanzministers an. Wenn es die Möglichkeit zur Gestaltung gebe, „dann wäre das mein Angebot“, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Lindner erwartet, dass ordnungspolitische Grundsatzfragen und Querschnittsaufgaben in den kommenden Jahren vor allem im Finanzministerium, im Arbeits- und Sozialministerium sowie in einem möglichen Ministerium für Umwelt und Klima entschieden werden.

Der FDP-Chef zielt darauf ab, eine schwarz-grüne Mehrheit zu verhindern. Falls es zu einer Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP käme, hält Lindner ein Duell mit Grünen-Chef Robert Habeck um die Verantwortung für das Finanzministerium für wahrscheinlich.

Wer künftig das Kanzleramt führt, ist für Lindner bereits geklärt. „Die Frage schwarz oder grün im Kanzleramt ist entschieden“, sagte er. Weder Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock noch SPD-Kandidat Olaf Scholz räumt er Chancen auf einen Auftrag zur Regierungsbildung ein. „Das erscheint mir inzwischen als sicher.“

RND/cz