CSU-Chef und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder steht nicht als Kanzlerkandidat zur Wahl. Quelle: imago images/Sammy Minkoff

Kanzlerfrage: Scholz unter den Kandidaten auf Platz eins – doch an Söder käme keiner vorbei

Berlin. Laut einer aktuellen Umfrage würden die Deutschen den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder dem CDU-Chef Armin Laschet als Kanzlerkandidaten vorziehen. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, würden sich nur 13 Prozent der Wählerinnen und Wähler für Laschet entscheiden. Markus Söder würden hingegen 38 Prozent wählen, wenn dies möglich wäre.

Das berichtet „Welt.de“ über das RTL/N-TV-Trendbarometer des Meinungsforschungsinstituts Forsa. Derzeit würden sich demnach 21 Prozent für SPD-Kandidat Olaf Scholz, 16 Prozent für die Grüne Annalena Baerbock und nur 13 Prozent für Armin Laschet entscheiden.

Andere Ergebnisse zeigen sich, wenn die Wähler und Wählerinnen davon ausgehen, dass Markus Söder zur Wahl stünde. In diesem Fall würden 38 Prozent für Söder, 16 Prozent für Scholz und 15 Prozent für Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock stimmen.

Die Umfragewerte für den Unionskanzlerkandidaten Armin Laschet befinden sich damit weiter im freien Fall. Derzeit sind sie noch niedriger als vor seiner Nominierung. Auch unter Unionsanhängern ist Söder beliebter als Laschet. 77 Prozent der CDU-Wähler und -Wählerinnen und 94 Prozent der CDU-Mitglieder würden für den CSU-Chef stimmen.

RND/ag