FDP-Chef Christian Lindner. Quelle: REUTERS

Christian Lindner nur auf Platz vier im Wahlkreis Rheinisch-Bergischer Kreis: Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 in Grafiken

Am 26. September 2021 haben die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland über die Zusammen­setzung des 20. Deutschen Bundes­tags entschieden: Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat bei der Bundes­tags­wahl erneut ein Direkt­mandat deut­lich verfehlt. Der 42-Jährige kam am Sonntag im Rheinisch-Bergischen Kreis (Nord­rhein-West­falen) nach Auszählung aller 309 Stimm­bezirke auf 16,84 Prozent – und landete damit auf dem vierten Platz. Als Spitzen­kandidat seiner Partei zieht er über die Landes­liste dennoch in den Bundes­tag ein. Das Direkt­mandat in dem Wahl­kreis nahe Köln gewann erneut der CDU-Politiker Hermann-Josef Tebroke mit 30,0 Prozent. SPD-Kandidat Kastriot Krasniqi kam auf 22,7 Prozent, Grünen-Kandidat Maik Außendorf erlangte 18,0 Prozent.

Das Redaktions­Netz­werk Deutsch­land (RND) zeigt zu jedem Wahl­kreis eine eigene Ergebnis­seite – hier für den Wahl­kreis Rheinisch-Bergischer Kreis.

+++ Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 in allen Wahlkreisen +++

Bundestagswahlergebnisse 2021 im Wahlkreis Rheinisch-Bergischer Kreis

Im Wahlk­reis Rheinisch-Bergischer Kreis haben die Parteien folgende Zweit­stimmen­anteile erhalten:

Gegenüber der Bundes­tags­wahl 2017 bedeutet das für die Parteien folgende Veränderungen in Prozent­punkten:

Im Vergleich mit den übrigen Wahl­kreisen sortiert sich der Wahl­kreis Rheinisch-Bergischer Kreis wie folgt ein:

Welcher Direkt­kandidat den Einzug in den Deut­schen Bundes­tag schafft, entscheidet die Erst­stimme. Im Wahl­kreis Rheinisch-Bergischer Kreis haben die Parteien dieses Erst­stimmen­ergebnis eingefahren:

Von Johannes Christ/RND

+