Anzeige
Ein Passagierflugzeug der Pakistan International Airlines (PIA) steht auf dem Rollfeld einer Militärbasis. Quelle: -/AP/dpa

Sicherheitsbedenken: Pakistans Airline setzt Kabul-Flüge aus

Islamabad. Pakistans staatliche Fluggesellschaft PIA hat wegen Sicherheitsbedenken ihre Flüge aus der afghanischen Hauptstadt Kabul ausgesetzt. Die Maßnahme gelte sofort, sagte Sprecher Abdullah Hafeez Khan am Donnerstag. Unklar war zunächst, für wie lange der Flugverkehr ausgesetzt bleibt.

Gründe für die Entscheidung seien Sicherheitsbedenken sowie das Verhalten der Taliban, sagte Kahn. Demnach war das PIA-Personal Einschüchterungen seitens der neuen, militant-islamistischen Machthaber ausgesetzt gewesen. Was das genau bedeutete, erklärte Khan nicht weiter.

PIA hatte trotz der schwierigen Umstände den Flugverkehr aufrechterhalten, während andere Fluglinien ihren Betrieb einstellten. Die Taliban sollen die pakistanische Fluglinie zudem angewiesen haben, ihre Flugpreise auf das Niveau von vor ihrer Machtübernahme Mitte August zu senken.

Pakistans Staatsfluglinie hatte vor dem Fall Kabuls an die Taliban fünf Flüge pro Woche in die afghanische Hauptstadt angeboten.

RND/dpa