Donnerstag , 27. Januar 2022
Anzeige
Wolodymyr Selenskyj beschuldigt Russland, einen Putsch in der Ukraine geplant zu haben. Quelle: Efrem Lukatsky/AP/dpa

Putschvorwurf Antwort auf wochenlangen „Informationskrieg“ eines ukrainischen Oligarchen

Ein ukrainischer Analyst vermutet einen Zusammenhang zwischen vom ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj erhobenen Putschvorwürfen und einem „Informationskrieg“, der in den vergangenen zwei Wochen in den Fernsehkanälen des Oligarchen Rinat Achmetow gegen ihn geführt worden sei. Wolodymyr Fessenko, Leiter der Denkfabrik Penta Center, sagte am Freitag der Nachrichtenagentur AP, unter den Oligarchen der Ukraine gebe es großen Unmut über ein von Selenskyj vorangetriebenes Gesetz, das ihren politischen Einfluss beschneiden solle.

Dass Selenskyj in seiner Pressekonferenz über einen möglicherweise in der kommenden Woche geplanten Staatsstreich Achmetow ausdrücklich genannt habe, sei ein „präventives Signal“ an den Oligarchen, sich nicht einzumischen in „riskante politische Abenteuer“. Achmetow sollte keine „roten Linien“ übertreten und mit Moskau verhandeln.

Am 1. Dezember ist eine Großdemonstration vor Selenskyjs Amtssitz in Kiew angekündigt.

RND/AP