Anzeige
Polizisten gehen am britischen Parlament in Westminster vorbei (Archvibild). Der Staatssekretär im britischen Verteidigungsministerium hat davor gewarnt, dass bei einem Krieg um die Ukraine Zehntausende Menschen sterben könnten. Quelle: Kirsty Wigglesworth/AP/dpa

„Zehntausende Menschen könnten sterben“ – Britischer Staatssekretär warnt vor Krieg um Ukraine

London. Großbritannien hat Russland mit Nachdruck vor einem Krieg um die Ukraine gewarnt. Der erste industrialisierte, digitalisierte Krieg zwischen zwei hochmodernen Armeen in Europa seit Generationen sei womöglich nur Wochen entfernt.

Das sagte James Heappey, Staatssekretär im britischen Verteidigungsministerium, am Mittwoch dem Sender Times Radio. „Das ist nichts, was man in Moskau für unblutig halten sollte. Dies ist nichts, dem der Rest der Welt tatenlos zusehen und das er ignorieren sollte“, betonte Heappey. „Zehntausende Menschen könnten sterben.“

„Niemand sollte nur annähernd entspannt sein“

Heappy sagte, es sei richtig, alle diplomatischen Wege auszuschöpfen. „Ich hoffe nur, dass die Leute in Moskau, nun da wir kurz vor dem Abgrund stehen, anfangen zu bedenken, dass Tausende sterben werden. Das ist etwas, worüber niemand auch nur annähernd entspannt sein sollte“, betonte der konservative Politiker. Er betonte zugleich, es sei nicht „im entferntesten realistisch“, dass britische Soldaten gegen russische Truppen kämpfen würden.

Zuvor hatte Großbritannien angekündigt, Panzerabwehrwaffen an die Ukraine zu liefern. Eine kleine Anzahl britischer Armeeangehöriger soll das ukrainische Militär im Umgang mit den Waffen ausbilden.

RND/dpa