Anzeige
Schüler auf dem Schulweg.

Niedersachsen verlängert Corona-Testpflicht an Schulen um einen Monat

An Schulen in Niedersachsen müssen sich Kinder und Jugendliche bis zum 28. Februar täglich auf das Coronavirus testen lassen. Laut der neuen Corona-Verordnung der Landesregierung gibt es Ausnahmen für Schüler, die einen Geimpft- oder Genesenenstatus vorweisen können, allerdings muss dann ein Nachweis über eine Auffrischungsimpfung vorliegen.

Wie die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (HAZ) berichtet, solle die neue Verordnung in der kommenden Woche in Kraft treten und laut Entwurf bis zum 23. Februar gültig bleiben. Bis zu diesem Tag gilt in Niedersachsen auch die sogenannte Winterruhe.

Das bedeutet, dass bei Veranstaltungen eine Obergrenze von 500 Personen gilt. Außerdem bleiben Clubs und Diskotheken weiterhin geschlossen. Weitere Infos zu Corona-Regeln in Niedersachsen finden Sie auf HAZ.de.

Geplant ist auch eine Testpflicht in den Kitas, welche ab dem 15. Februar in Kraft treten soll. Dreimal pro Woche müssen Kinder ab einem Alter von drei Jahren dann von den Erziehungsberechtigten auf das Coronavirus getestet werden.

Beim Outdoorsport gilt zukünftig für Individualsportler die 3G-Regelung. Im Mannschaftssport ist, laut Entwurf, weiterhin die 2G-Regel Pflicht.

RND/sz