Anzeige
Willow, die neue Hauskatze von US-Präsident Joe Biden und seiner Frau Jill, streift durch das Weiße Haus. Quelle: Erin Scott/The White House/dpa

Willow zieht ins Weiße Haus: Die Bidens sind jetzt Katzenbesitzer

Washington. US-Präsident Joe Biden und First Lady Jill Biden haben eine lang versprochene Katze in ihre Familie aufgenommen. Ihr Name ist Willow, eine zwei Jahre alte grünäugige, grau-weiße Bauernhofkatze aus dem US-Staat Pennsylvania. Willow lebe sich samt ihrem Lieblingsspielzeug im Weißen Haus ein, sagte Michael LaRosa, der Sprecher der First Lady.

Jill Biden hatte nach nach dem Wahlsieg ihres Mannes im November 2020 angekündigt, dass sie ein Kätzchen ins Weiße Haus bringen würden, aber seine Ankunft verzögerte sich. Sie benannte das Tier nach ihrer Heimatstadt Willow Grove in Pennsylvania. Während eines Wahlkampfauftritts 2020 in dem US-Staat sprang Willow auf die Bühne, wie LaRosa erzählte. Der Farmer habe sofort gewusst, dass die Katze zu Jill Biden gehöre.

India war die letzte Katze im Weißen Haus

Willow gesellt sich zu Commander, einem Deutschen Schäferhundwelpen, den Joe Biden im Dezember von seinem Bruder James geschenkt bekam. Vor Commander hatten die Bidens zwei andere Deutsche Schäferhunde, Champ und Major, im Weißen Haus.

Der dreijährige Major begann sich nach seiner Ankunft im Januar 2021 jedoch aggressiv zu verhalten und biss sogar einige Male zu. Er wurde erst zurück zum Training in das Haus der Bidens in Delaware geschickt und schließlich Freunden der Familie übergeben. Champ starb im Juni im Alter von 13 Jahren.

Eine Katze gab es im Weißen Haus seit India, der Katze von George W. Bush, nicht mehr.

RND/AP