Anzeige
US-Soldaten auf dem Weg durch Deutschland. Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa

Polen begrüßt Ausbau der Truppenpräsenz – „Nachricht, auf die wir seit langem gewartet haben“

Warschau. Polens Präsident Andrzej Duda hat positiv auf die Ankündigung von US-Präsident Joe Biden reagiert, erstmals an der Ostflanke der Nato permanent US-Truppen zu stationieren. „Das ist eine Nachricht, auf die wir seit langem gewartet haben“, sagte Duda am Mittwoch am Rande des Nato-Gipfels in Madrid.

+++ Alle aktuellen News und Entwicklungen im Krieg gegen die Ukraine lesen Sie in unserem Liveblog +++

Für Polen sei dies eine starke Sicherheitsgarantie in der schwierigen aktuellen Situation, so Duda mit Blick auf den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine.

Biden hatte beim Treffen mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg zuvor angekündigt, die USA wollten ihre Truppenpräsenz in Europa ausbauen. Das Weiße Haus kündigte an, dass in Polen „die ersten permanenten US-Truppen an der Ostflanke der Nato“ stationiert würden - bislang sind sie dort auf Rotationsbasis.

In Polen soll demnach unter anderem dauerhaft ein Hauptquartier des fünften US-Korps eingerichtet und ein Feldunterstützungsbataillon eingesetzt werden. Weiter hieß es, in Rumänien und in den baltischen Staaten würden die rotierenden US-Truppen verstärkt.

RND/dpa

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter