Dienstag , 29. September 2020
Israelische Soldaten in Golanhöhen Quelle: imago images/Xinhua

Golanhöhen: Israel tötet mutmaßlich vier Extremisten aus Syrien

Nach israelischen Angaben haben Extremisten aus Syrien versucht, einen Anschlag auf den Golanhöhen zu verüben. Das israelische Militär habe vier der mutmaßlichen Extremisten getötet. Zunächst stand nicht fest, ob die Betroffenen Verbindungen zum Iran oder zur libanesischen Hisbollah hatten.

Das israelische Militär hat nach eigenen Angaben einen Infiltrierungsversuch von Syrien aus verhindert. Dabei seien am Montag wahrscheinlich vier mutmaßliche Extremisten getötet worden, die versucht hätten, Sprengsätze zu platzieren. Israelische Soldaten seien nach “irregulären” Aktivitäten auf den Golanhöhen in einen Hinterhalt geraten, sagte Militärsprecher Jonathan Conricus. Die Soldaten hätten auf die mutmaßlichen Extremisten geschossen, von denen einige bewaffnet gewesen seien.

Das Militär veröffentlichte Videoaufnahmen, in denen zu sehen ist, wie vier mutmaßlichen Extremisten flüchten, bevor sie in einer Explosion durch den Beschuss verschwinden.

Israel macht syrische Regierung verantwortlich

Zunächst stand nicht fest, ob die Betroffenen Verbindungen zum Iran oder zur libanesischen Hisbollah hatten, die beide Verbündete der syrischen Regierung sind. Conricus teilte mit, dass Israel die syrische Regierung für den Vorfall verantwortlich mache. Die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana ging zunächst nicht auf den israelischen Beschuss ein.

Israel hatte die Golanhöhen 1967 von Syrien erobert. Nur die USA erkennen die Annektierung des Territoriums durch Israel an.

RND/AP