Mittwoch , 12. August 2020
Trotz steigender Infektionszahlen hatten Tausende Menschen am Samstag gegen die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie protestiert. Quelle: imago images/Stefan Zeitz

45 Polizisten bei Demos in Berlin verletzt

Am Samstag demonstrieren 20.000 Menschen gegen die staatlichen Corona-Auflagen: Doch die Polizei muss die Kundgebung auflösen, da die Demonstranten die Abstandsregeln nicht einhalten. Dabei und auf einer weiteren Demonstration wurden 45 Polizisten verletzt, einige Beamte kommen sogar ins Krankenhaus.

Berlin. Im Zusammenhang mit Demonstrationen sind am Samstag in Berlin 45 Polizisten verletzt worden. Eine Zuordnung zu den einzelnen Demonstrationen sei aktuell nicht möglich, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Nach Angaben vom Samstag waren im Stadtteil Neukölln bei einer Demonstration gegen geplante Räumungen bei Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei Einsatzkräfte verletzt worden.

20.000 Menschen beteiligten sich an der Kundgebung

Trotz steigender Infektionszahlen hatten Tausende Menschen gegen die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie protestiert. Nach Schätzungen der Polizei schlossen sich bis zu 17.000 Menschen einem Demonstrationszug an, rund 20.000 beteiligten sich anschließend an der Kundgebung. Weil dort viele Demonstranten weder die Abstandsregeln einhielten noch Masken trugen, begann die Polizei am frühen Abend, die Versammlung aufzulösen. Insgesamt waren laut Polizeiangaben 1100 Beamte im Einsatz.

Die Teilnehmer waren eine Mischung aus Corona-Leugnern, Verschwörungsideologen, Impfgegnern, Friedensbewegten, rechten Esoterikern und Rechtsextremisten.

Anmelder der Versammlungen waren die Initiative “Querdenken 711” aus Stuttgart und die Berliner “Kommunikationsstelle Demokratischer Widerstand” (KDW). Sie sprachen von 1,3 Millionen Teilnehmern. Viele der Demonstranten waren am Morgen mit Bussen angereist, laut Veranstalter aus 134 Orten bundesweit.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version berichtete die Nachrichtenagentur dpa, dass 18 Polizisten bei der Räumung der Anti-Corona-Demo verletzt wurden. Die Zahl bezieht sich jedoch auf das gesamt Demonstrationsgeschehen in Berlin. Die Polizei aktualisierte die Gesamtzahl der Verletzten mittlerweile auf 45. Die Behörde kann allerdings nicht sagen, wie viele Polizisten im Zuge der Corona-Demo verletzt wurden.

RND/dpa/epd