Donnerstag , 29. Oktober 2020
Eine Demonstrantin hält ein Schild mit dem Text “Wo bleibt die Corona-Pest?” hoch. Quelle: Annette Riedl/dpa

Livestream: Corona-Massenproteste in Berlin – Zehntausende ignorieren Hygieneregeln

In Berlin demonstrieren Polizeiangaben zufolge rund 17.000 Corona-Leugner gegen die Auflagen – Masken tragen sie dabei nicht. Die Polizei ist mit Hunderten Beamten im Einsatz und hat Strafanzeige gegen den Veranstalter gestellt. Hier sehen Sie ab 15 Uhr den Livestream.

Berlin bereitet sich an diesem Samstag auf mehrere Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen vor. 17.000 Teilnehmer der Anti-Corona-Demo sind am frühen Nachmittag durch Berlin Mitte gezogen. An die Hygienevorschriften hielten sie sich dabei nicht.

Querdenken 711

Innensenator Andreas Geisel (SPD) hatte am Freitag im RBB-Inforadio mitgeteilt, dass 80 Versammlungen angemeldet wurden.

Die größte Demonstration war auf der Straße des 17. Juni angemeldet. Corona-Leugner, Verschwörungstheoretiker und Rechtsextremisten versammeln sich von 15.30 bis 22 Uhr unter dem Motto “Das Ende der Pandemie – Tag der Freiheit”. Organisator ist die Initiative Querdenken 711 aus Stuttgart – dort hat sie bereits mehrfach gegen die Auflagen zur Eindämmung des Coronavirus und für die Wahrung der Grundrechte demonstriert.

Etwa 3000 Teilnehmer sind laut Polizei für eine Kundgebung auf dem Platz des 18. März am Brandenburger Tor angemeldet. Die Kundgebung soll von 14 bis 22 Uhr stattfinden. Die Teilnehmer wollen sich für Frieden, Meinungsvielfalt und Demokratie starkmachen.

Für die Demonstrationen wurde laut Geisel bundesweit mobilisiert. “Die Menschen werden mit Bussen aus Baden-Württemberg anfahren und auch die verschiedensten Neonazi-Organisationen haben aufgerufen, daran teilzunehmen”, sagte er im RBB. Gegendemonstrationen wurden angekündigt.

Rechtsextreme Gruppen

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) sagte am Freitag, er erwarte, dass jeder Teilnehmer die Regeln beachte und sich verantwortungsvoll verhalte. Kritiker dieser Proteste befürchten eine Vereinnahmung durch Verschwörungstheoretiker und Rechtspopulisten.

Die Gewerkschaft Verdi sprach von einem rechtsextremen Bündnis. Bei der Demonstration am Samstag seien Einschränkungen der Pressefreiheit und körperliche Übergriffe gegen Journalisten zu befürchten, erklärte sie.

Livestream: Anti-Corona-Kundgebung am Brandenburger Tor

Hier finden Sie den Livestream ab 15 Uhr:

Falls Sie den Stream nicht sehen können, klicken Sie bitte hier (Weiterleitung zu Facebook)

Hunderte Beamte im Einsatz

Die Polizei ist mit Hunderten Beamten im Einsatz. Sie überwacht die Einhaltung der Abstandsregeln, die Demonstranten müssen wegen der Pandemie einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Weil sich die Teilnehmer der Demo trotz mehrfacher Aufforderungen durch die Polizei nicht an die Auflagen hielten, stellte diese Strafanzeige an den Leiter der Versammlung. Dieser beendete den Demonstrations-Zug – kurz bevor er bei der Kundgebung am Brandenburger Tor angekommen war.

Innensenator Geisel hatte zuvor angekündigt, die Beamten würden in angemessener Weise vorgehen. “Wir werden nicht solche Veranstaltungen auflösen können, weil der Mund-Nasen-Schutz nicht getragen worden ist”, sagte er. Wer aber die Auflagen verletze, werde mit Konsequenzen zu rechnen haben, dazu gehörten auch Bußgelder.

Anstieg von Neuinfektionen

In Deutschland war die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus zuletzt wieder stärker angestiegen. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben am Samstagmorgen (0 Uhr) nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) 955 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Damit bleiben die täglichen Fallzahlen weiterhin auf einem hohen Niveau.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich somit mindestens 209.653 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert.

RND mit dpa