Samstag , 19. September 2020
Linda Teuteberg, Generalsekretärin der Bundes-FDP: Darf sie ihren Posten behalten? Quelle: Peter Gercke/dpa-Zentralbild/dpa

Nach Berichten über Ablösung: Lindner lässt politische Zukunft Teutebergs offen

Medienberichte hatten spekuliert, dass FDP-Chef Christian Lindner Generalsekretärin Linda Teuteberg ablösen will. Dabei sollte es vor allem um die Aufstellung eines Parteiteams für die Bundestagswahl 2021 gehen. Lindner ließ diese Spekulationen erneut unkommentiert.

Berlin. FDP-Chef Christian Lindner hat eine klare Aussage zur politischen Zukunft von FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg erneut vermieden. “An Personalspekulationen beteilige ich mich nicht”, sagte Lindner dem “Spiegel” auf eine Frage nach Spekulationen über eine vorzeitige Ablösung Teutebergs. “Alle Parteien sprechen derzeit über ihre Aufstellung zur Bundestagswahl. So werden auch wir uns in den nächsten Monaten mit unserem politischen Profil und unserem Team beschäftigen.”

Auf die Nachfrage, ob er Teuteberg bis zum regulären Wahlparteitag im Frühjahr 2021 eine Jobgarantie auf dem Posten gebe, sagte der FDP-Vorsitzende: „Linda Teuteberg ist ein starker Teil unseres Teams. 2013 hat mir meine Partei zugetraut, ein Team aufzustellen und mit ihm einen Kurs zu definieren, der uns in den Bundestag zurückgebracht hat. Nun geht es um die Frage, ob mir meine Partei die Aufstellung eines Teams zutraut, mit dem wir uns angesichts einer drohenden Wirtschaftskrise um Regierungsverantwortung bewerben.“

Teuteberg sieht keinen Grund für Ablösung

Teuteberg hatte am Freitag deutlich gemacht, dass sie keinen Grund für eine vorzeitige Ablösung sieht. „Ich mache meine Arbeit, ich bin gewählt bis zum Frühjahr, genauso wie unser ganzes Team als Bundesvorstand, und insofern gibt es dazu keinen Anlass“, sagte sie im Live-Format „Der Spiegel fragt“.

Das Nachrichtenmagazin “Focus” hatte berichtet, Lindner habe sich entschieden, Teuteberg abzulösen. “Er will definitiv nicht mit ihr als Generalsekretärin in den Bundestagswahlkampf 2021 ziehen”, zitierte das Blatt einen namentlich nicht genannten Vertrauten Lindners. Die 39 Jahre alte Juristin war im Frühjahr vergangenen Jahres zur FDP-Generalsekretärin gewählt worden.

RND/dpa