Dienstag , 29. November 2022
Anzeige
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj. Quelle: President Of Ukraine/APA Images

Selenskyj verkündet militärische Erfolge in Ostukraine – Dorf bei Lyman zurückerobert

Kiew. Wenige Stunden nach der Annexion mehrerer Gebiete durch Russland hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj Erfolge seiner Armee im Osten des Landes verkündet. „Jeder hat gehört, was in Lyman passiert“, sagte Selenskyj in einer Videoansprache in der Nacht zum Samstag mit Blick auf die strategisch wichtige Kleinstadt im gerade erst von Moskau einverleibten Gebiet Donezk. Zuvor hatte bereits der Donezker Besatzungschef Denis Puschilin die fast komplette Einschließung russischer Truppen in Lyman durch ukrainische Soldaten eingestanden.

+++ Alle Entwicklungen zum Krieg gegen die Ukraine im Liveblog +++

„Das sind Schritte, die viel bedeuten für uns“, sagte Selenskyj. „Wir müssen unser ganzes Land befreien, und das wird der beste Beweis dafür sein, dass internationales Recht und Menschenrechte nicht von irgendeinem Terrorstaat gebrochen werden können.“

Ukrainisches Militär: Dorf bei Lyman zurückerobert

Nach Angaben eines Militärvertreters vom Abend haben ukrainische Soldaten ein Dorf rund vier Kilometer von der von Russland besetzten Stadt Lyman entfernt zurückerobert. Anatolij Schtefan teilte bei Facebook mit, dass das Dorf Drobyschewe in der ostukrainischen Region Donezk eingenommen worden sei. In einem veröffentlichten Video waren Soldaten mit der ukrainischen Nationalflagge zu sehen. Zu erkennen waren zerstörte Gebäude.

Die ukrainischen Soldaten haben bei einer Offensive im Osten des Landes nach Angaben von Analysten wahrscheinlich Lyman eingekesselt. Lyman liegt rund 160 Kilometer südöstlich der zweitgrößten ukrainischen Stadt Charkiw. Wenn die Ukraine Lyman zurückerobert, könnten die ukrainischen Soldaten in die von Russland besetzte ukrainische Region Luhansk vordringen.

Mehr als sieben Monate nach Kriegsbeginn hatte Russlands Präsident Wladimir Putin am Freitag neben Donezk auch die ukrainischen Gebiete Luhansk, Cherson und Saporischschja annektiert. International wird dieser völkerrechtswidrige Schritt nicht anerkannt.

RND/dpa/AP