Sonntag , 4. Dezember 2022
Anzeige
Mette Frederiksen, Ministerpräsidentin von Dänemark: Dänemark will angesichts der Energiekrise die endgültige Abschaltung dreier Kraftwerke bis in den Sommer 2024 verschieben (Archivbild). Quelle: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scan

Dänemark verschiebt Abschaltung dreier Kraftwerke

Kopenhagen. Dänemark will angesichts der Energiekrise die endgültige Abschaltung dreier Kraftwerke bis in den Sommer 2024 verschieben. Dies sei eine Maßnahme, um die Energiesicherheit im Land in den kommenden beiden Wintern abzusichern, teilte das Klima- und Energieministerium in Kopenhagen am Samstag mit. Die Kraftwerke werden mit Gas, Öl und Kohle beziehungsweise Biomasse betrieben und sollen als Reserve zur Verfügung stehen, falls der ansonsten zur Verfügung stehende Strom im Winter nicht ausreicht.

Die Verschiebung soll nach Angaben des Ministeriums jedoch nicht Dänemarks Klimaziele verändern. Zwei der Kraftwerke wurden nach Angaben des Senders DR bereits vom Netz genommen, beim dritten sollte dies ursprünglich im nächsten Frühjahr passieren. Der russische Angriffskrieg in der Ukraine hat jedoch in ganz Europa eine Energiekrise ausgelöst.

RND/dpa

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere RND-App für Android und iOS herunter