Donnerstag , 1. Dezember 2022
Anzeige
Der scheidende ukrainische Botschafter Andrij Melnyk. Quelle: Stefan Puchner/dpa

Melnyk: Befreiung von Lyman „Beleg dafür, dass Ukraine diesen Krieg militärisch gewinnen wird“

Berlin. Der scheidende ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, sieht in der Rückeroberung der strategisch wichtigen Stadt Lyman im Oblast Donezk die ukrainischen Truppen weiter auf dem Vormarsch. Dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) sagte er: „Die Befreiung von Lyman ist – nach der erfolgreichen Charkiw-Gegenoffensive – ein weiterer Beleg dafür, dass die Ukraine diesen Krieg militärisch gewinnen wird. Russland hat keine Chance, die besetzten Gebiete unter seiner Kontrolle auf Dauer zu halten.“

Melnyk appellierte zudem an Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und die Bundesregierung, „die Ukraine endlich mit allen verfügbaren schweren Waffen auszustatten“ und „vor allem die Blockade für Leopard-Lieferungen aufzugeben“. Er sagte dem RND: „Es wäre jetzt ein fataler Fehler, sollte die Bundesregierung wegen Atomwaffendrohungen Putins in Schockstarre verfallen.“

Melnyks Forderung an Kanzler Scholz

Die einzige Möglichkeit, den Einsatz von taktischen Nuklearwaffen Russlands zu verhindern, wäre, dass die Ukraine sofort in die Nato aufgenommen wird. Melynk sagte dem RND: „Dabei könnte sich die Beistandspflicht der Verbündeten nur auf die nukleare Vergeltung beschränken.“ Nur durch diese wirksame Abschreckung könne es gelingen, „Putin zur Vernunft zu bringen“. Melnyk rief den Bundeskanzler auf, „diesen historischen Schritt zu unterstützen und so den dritten Weltkrieg abzuwenden“.

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Von Jan Sternberg/RND