Mittwoch , 23. September 2020
Gerhard Schröder (SPD), ehemaliger Bundeskanzler Quelle: Kay Nietfeld/dpa

Altkanzler Schröder räumt Trump bei US-Wahlen weiter Chancen ein

Er gehörte selbst einmal zu den mächtigsten Menschen Europas: Altkanzler Gerhard Schröder. US-Präsident Donald Trump will er trotz seiner massiven Fehler in der Corona-Krise noch nicht abschreiben. In den Amerikanern stecke mehr Trump als es viele hier hofften.

Berlin. Altkanzler Gerhard Schröder sieht bei den US-Präsidentschaftswahlen weiter Chancen für den amtierenden Präsidenten Donald Trump. „In der amerikanischen Gesellschaft steckt mehr Trump, als sich viele bei uns erhoffen“, sagte Schröder dem Magazin „Cicero“. Trump sei keine „vorübergehende Erscheinung“.

Allerdings sei er sich mittlerweile nicht mehr sicher, dass Trump Präsident bleibe. „Trumps tollpatschiges Verhalten in der Corona-Krise hat die Lage so verändert, dass ich mir meiner Prognose nicht mehr sicher bin.“ Trumps Fehler seien massiv gewesen. „Denken Sie an die Aussage, man könnte Menschen auch Desinfektionsmittel spritzen. Würde so etwas die Bundeskanzlerin oder der Bundespräsident sagen, wären sie oder er politisch erledigt.“

Deutsches Gesundheitssystem “hat sich bewährt”

Im Gegensatz zu den USA konnte Deutschland laut Schröder in der Krise seine Stärke zeigen.

“Wo hätte man in dieser Pandemie besser und sicherer leben können als in Deutschland? Unser Gesundheits- und Sozialsystem hat sich bewährt, das gilt auch für die Politik auf allen Ebenen.”

RND/dpa