Montag , 26. Oktober 2020
Joe Biden, demokratischer Präsidentschaftskandidat hält bei einer Wahlkampfveranstaltung im William "Hicks" Anderson Community Center eine Rede. Quelle: Andrew Harnik/AP/dpa

Biden plant Milliardenprogramm für bessere Chancen für Minderheiten

Donald-Trump-Herausforderer Joe Biden kündigte am Dienstag, ein Milliardenprogramm für bessere Chancen von Minderheiten aufsetzen zu wollen. Natürlich nur für den Fall, dass er zum neuen US-Präsidenten gewählt wird. In knapp 100 Tagen fordert Joe Biden Trump heraus.

Washington. Der designierte Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten, Joe Biden, will die wirtschaftliche Benachteiligung von Minderheiten mit einem Milliardenprogramm bekämpfen. Das Wahlkampfteam des Herausforderers von US-Präsident Donald Trump veröffentlichte am Dienstag (Ortszeit) einen Plan, wonach sich Biden für die Bereitstellung von 50 Milliarden Dollar (knapp 43 Mrd Euro) zusätzlichem Kapital für Unternehmer etwa aus der schwarzen oder der Latino-Gemeinschaft einsetzen will. Zudem will er den Zugang zu Krediten mit niedrigen Zinsen in einem Volumen von 100 Milliarden Dollar fördern.

„Wir werden dafür sorgen, dass denjenigen mit den besten Ideen nicht wegen ihrer Rasse oder ihrer Postleitzahl nicht das benötigte Risikokapital oder die Finanzierung vorenthalten wird“, schrieb Biden auf Twitter. Der Ex-Vizepräsident kündigte außerdem Steuererleichterungen für Erstkäufer von Eigenheimen an. Angehörige von Minderheiten besitzen statistisch deutlich weniger Eigenheime als Weiße. Biden teilte mit, man werde die Barrieren für Wohneigentum für Angehörige von Minderheiten beseitigen.

RND/dpa