Donnerstag , 24. September 2020
Greta Thunberg, Umweltaktivistin aus Schweden, spricht am 20.9.2019 während einer Kundgebung beim Klimastreik zu den Demonstranten. (Archivbild) Quelle: Eduardo Munoz Alvarez/FRE171643

Globaler Klimastreik: Fridays for Future kehrt auf die Straßen zurück – auch in Berlin

Beim globalen Klimastreik im vergangenen September hatten weltweit 1,4 Millionen Menschen demonstriert. Mit Beginn der Corona-Krise hat Fridays for Future sich aus Gründen des Gesundheitsschutzes ins Internet zurückgezogen. Im September wollen die Klimaschutzaktivisten auf die Straßen zurückkehren – auch der Ableger in Berlin macht mit.

Berlin. Beim geplanten 6. internationalen Klimastreik von Fridays for Future soll es am 25. September auch Aktionen in Berlin geben. Die Klimaschützer kündigten am Freitag weltweite Proteste für Klimagerechtigkeit und die Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels an.

„Für den Aufbau der Wirtschaften werden momentan weltweit Billionen ausgegeben, von denen ein großer Teil auch in Europa in Kohle, Öl und Gas fließt“, sagte Aktivistin Lilith Rein aus Berlin.

Die bereits erreichte Erderwärmung von über einem Grad, Waldbrände in Sibirien und der Zustand der deutschen Wälder zeigten, dass die Klimakrise auch während der Pandemie keinen Halt mache.

„Deshalb müssen wir jetzt laut werden, denn unsere Zukunft wird weiterhin willkürlich aufs Spiel gesetzt“, erklärte Rein.

In Tausenden Städten weltweit plant Fridays for Future neben Straßenprotesten unter Einhaltung der Hygieneauflagen weitere Aktionsformen. Beim weltweiten Klimastreik im vergangenen September waren in Deutschland rund 1,4 Millionen Menschen auf die Straße gegangen.

Zuletzt hatte die Organisation ihre Proteste ins Internet verlagert. Auch wegen der Kontaktbeschränkungen, die zeitweise im Frühjahr galten.

RND/dpa