Samstag , 26. September 2020
Proteste gegen Rassismus in Chicago. In den vergangenen Tagen hatte es in der Stadt Zusammenstöße zwischen Demonstranten und der Polizei gegeben. Quelle: imago images/ZUMA Wire

Chicago: Kolumbus-Statue im Grant Park vom Sockel geholt

An einer Kolumbus-Statue in Chicago hatte es in den vergangenen Tagen Zusammenstöße zwischen Demonstranten und der Polizei gegeben. Nun wurde das Denkmal von seinem Sockel geholt. Wohin sie gebracht wird, blieb zunächst unklar.

Chicago. Eine Christoph-Kolumbus-Statue in Chicago, die in den vergangenen Tagen im Zentrum von teils chaotischen Demonstrationen gegen Rassismus stand, ist am Freitag abgebaut worden.

Mit einem großen Kran wurde die Statue im Grant Park vom Sockel gehoben, eine kleine Menge schaute zu. Mehrere Lastwagen standen in der Nähe; es war aber unklar, wohin die Staue gebracht werden sollte.

An dem Denkmal hatte es Zusammenstöße zwischen Polizisten und Demonstranten gegeben; die einen setzten Schlagstöcke ein, die anderen warfen Flaschen mit gefrorenem Wasser.

Schüsse auf einer Beerdigung mit 15 Verletzten führte zu der Ankündigung von Präsident Donald Trump, Bundespolizisten nach Chicago zu entsenden, um für Ordnung zu sorgen. Dagegen hatten am Mittwoch Aktivisten Klage eingereicht. In Oregon will die Staatsregierung ebenfalls mit einer Klage den von Trump angekündigten Einsatz von Bundespolizei verhindern.

In Portland gibt es seit fast zwei Monaten Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt, ausgelöst vom Tod George Floyds durch einen weißen Polizisten im Mai.

RND/AP