Samstag , 24. Oktober 2020
Dieses von der staatlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA zur Verfügung gestellte Foto zeigt Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. Quelle: -/KCNA/dpa

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un besichtigt im Bau befindliche Hühnerfarm

Nordkorea hat seit Jahrzehnten mit Lebensmittelknappheit zu kämpfen. Doch Machthaber Kim Jong Un stellt seinen Landsleuten „jedes Jahr tausende Tonnen köstlichen Qualitätsfleischs und Millionen schmackhafter Qualitätseier“ in Aussicht. Er hatte eine im Bau befindliche Hühnerfarm besucht.

Seoul. Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un hat eine im Bau befindliche Hühnerfarm besucht und seinen Landsleuten „jedes Jahr tausende Tonnen köstlichen Qualitätsfleischs und Millionen schmackhafter Qualitätseier“ in Aussicht gestellt.

Wie die amtliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA am Donnerstag meldete, bezeichnete er den Betrieb als wichtigen Beitrag zur Lebensmittelversorgung des Volkes. Er solle ein Modell für die Modernisierung der Geflügelindustrie in Nordkorea werden.

Kim schien bei dem Besuch in Hwangju in besserer Stimmung als bei der Besichtigung eines Vorzeige-Krankenhauses am Montag, von der KCNA auch berichtet hatte. Da hatte er Verantwortliche wegen schlechter Planung und des Haushaltsmanagements gerügt.

Nordkorea hat seit Jahrzehnten mit Lebensmittelknappheit zu kämpfen – Ursachen sind veraltete Produktionsmethoden, Planungsfehler, die Abhängigkeit von internationaler Hilfe und Sanktionen wegen seines Atomprogramms. Die Corona-Pandemie hat die Isolation des kommunistischen Landes weiter verschärft, da die Grenze zu China, seinem wichtigsten Verbündeten, geschlossen wurde.

RND/AP