Donnerstag , 29. Oktober 2020
Der Petersdom (Symbolfoto). Ein Vatikan-Papier verärgert deutsche Katholiken. Quelle: Mauro Scrobogna/LaPresse via ZUM

Vatikan-Papier sorgt für Verärgerung unter deutschen Katholiken

Die Leitung von Pfarrgemeinden durch ein gleichberechtigtes Team von Priestern und Nicht-Klerikern wird untersagt, die Zusammenlegung von Gemeinden außer in Ausnahmefällen ebenfalls: Eine Instruktion aus dem Vatikan hat bei deutschen Katholiken Verärgerung ausgelöst. Eine Bewegung ruft sogar zum Widerstand gegen die Anweisungen auf.

Bonn. Eine Instruktion aus dem Vatikan hat unter deutschen Katholiken schwere Verärgerung ausgelöst. Die Deutsche Bischofskonferenz hat sich bisher noch nicht zu dem Papier geäußert. Der Ständige Rat des Gremiums werde sich im August näher damit befassen, sagte ein Sprecher der Bischofskonferenz.

Die Laienbewegung “Wir sind Kirche” rief zum Widerstand gegen die Anweisungen aus Rom auf: “Mit dieser Instruktion werden vor allem auch alle Frauen von allen Leitungs- und Weiheämtern ferngehalten”, teilte ihr Sprecher Christian Weisner mit. “Diese Instruktion erscheint wie ein letzter Aufschrei einer sterbenden Religionsdiktatur.”

Das Schreiben der Kleruskongregation des Vatikans verbietet die Leitung von Pfarrgemeinden durch ein gleichberechtigtes Team von Priestern und Nicht-Klerikern. Außerdem wird die Zusammenlegung von Gemeinden abgesehen von begründeten Ausnahmefällen untersagt. Beides ist aber in Deutschland weit verbreitete Realität, weil es vielfach schlicht keine Priester mehr gibt.

RND/dpa