Mittwoch , 30. September 2020
Kevin Stitt, Gouverneur von Oklahoma. Quelle: imago images/UPI Photo

Gouverneur von Oklahoma mit Coronavirus infiziert

Seit einem Monat steigt die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen im US-Bundesstaat Oklahoma rasch an. Nun hat sich auch der Gouverneur infiziert. Es ist der erste bestätigte Fall unter den 50 Gouverneuren der Vereinigten Staaten.

Washington. Der Gouverneur des US-Bundesstaats Oklahoma, Kevin Stitt, hat sich mit Coronavirus infiziert. Es gehe ihm insgesamt gut, aber ein Corona-Test sei positiv ausgefallen, sagte Stitt am Mittwoch.

Er habe sich von seiner Familie isoliert und werde aus der Quarantäne weiter arbeiten, sagte der Republikaner. Unter den 50 Gouverneuren der US-Bundesstaaten ist Stitts Infektion der erste bestätigte Corona-Fall.

In seinem Bundesstaat mit rund vier Millionen Einwohnern sind bislang rund 22.000 Infektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2 bestätigt worden. Seit einem Monat steigt die Zahl der bestätigten Infektionen dort rasch an.

Oklahoma liegt im Südwesten der USA nördlich von Texas. Der Bundesstaat war zuletzt in die Schlagzeilen gerückt, weil US-Präsident Donald Trump in Tulsa in einer Halle trotz Pandemie eine Wahlkampfveranstaltung abgehalten hatte.

RND/dpa