Sonntag , 25. Oktober 2020
Olivier Veran (r), Gesundheitsminister von Frankreich, und Brigitte Macron (2.v.r), Ehefrau von Frankreichs Präsident Macron, reden mit medizinischem Personal am Ende der Militärfeier zum Nationalfeiertag. Quelle: Ludovic Marin/AFP/AP/dpa

Frankreich würdigt Corona-Helden am Nationalfeiertag

Der Nationalfeiertag in Frankreich läuft in diesem Jahr etwas anders ab. Statt Staats- und Regierungschefs standen diesmal Krankenschwestern, Pfleger, Supermarktkassierer oder Postboten im Mittelpunkt. Die Regierung wollte jene ehren, die in der Corona-Krise besondere Arbeit geleistet haben.

Paris. Rettungssanitäter, Supermarktkassierer, Postboten: Am Nationalfeiertag ehrt Frankreich alle Menschen, die in der Coronavirus-Krise besondere Dienste geleistet haben. Die Feier am Dienstag in Paris sollte zudem an Krankenhaus- und Pflegekräfte erinnern, die beim Kampf gegen das Virus gestorben sind.

Die Zeremonie begann zunächst mit einer Hommage an Ex-Präsident Charles de Gaulle, der vor 80 Jahren zum Widerstand gegen Nazi-Deutschland aufrief.

Statt der üblichen Militärparade auf der Champs-Élysées findet die Veranstaltung auf dem Place de la Concorde statt, ist aber für die Öffentlichkeit gesperrt. Die Gäste in diesem Jahr sind weniger Staats- und Regierungschefs als vielmehr Krankenschwestern, Pfleger, Ärztinnen und Ärzte, Angestellte aus Supermärkten, Masken-Näherinnen und andere Menschen, die das Land in der Corona-Pandemie gestärkt haben.

Flugshow mit Kampfjets und Hubschraubern

Höhepunkt der Feier wird eine Flugshow mit Kampfjets sowie Hubschraubern sein, die Covid-19-Patienten transportiert haben. Die Nationalhymne Marseillaise wird von einer Militärband vorgetragen.

Frankreich hat mehr als 30.000 Todesopfer in der Coronavirus-Krise verzeichnet. Wissenschaftler haben vor einem Wiedererstarken des Virus gewarnt, weil Bürgerinnen und Bürger sich nicht mehr an die Abstandsregeln für Sozialkontakte halten, Tanzpartys veranstalten und in den Sommerurlaub fahren.

RND/AP