Sonntag , 27. September 2020
Friedrich Merz und das Bewerberduo Jens Spahn und Achim Laschet gelten als heißeste Kandidaten auf den CDU-Vorsitz. In Sachen Kanzlerkandidatur hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder aber noch ein Wort mitzureden. Quelle: dpa/RND Montage Behrens

Umfrage: Nur Söder würde Direktwahl gegen Scholz oder Habeck gewinnen – Laschet abgeschlagen

Die CDU sucht noch den Nachfolger für Annegret Kramp-Karrenbauer. Als geeigneten Kanzlerkandidaten der Union sehen die Wähler einer Umfrage zufolge aber Markus Söder von der CSU. Selbst die CDU-Anhänger bevorzugen den Mann aus Bayern.

Köln. In der CDU läuft die Suche nach einem neuen Vorsitzenden. Der Nachfolger von Annegret Kramp-Karrenbauer hätte danach gute Chancen, nächster Bundeskanzler zu werden. Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage kommt die Union gerade auf 38 Prozent der Stimmen. CDU und CSU würden damit die deutlich stärkste Fraktion im Bundestag stellen.

Dass der künftige CDU-Vorsitzende tatchsächlich der geeignete Spitzenkandiat der Union wäre ist aber alles andere als klar. Vor allem seit Ausbruch der Corona-Pandemie wird CSU-Chef Markus Söder beliebter. Das zeigt sich auch in der aktuellen Forsa-Umfrage.

Wenn die Bürger den Bundeskanzler direkt wählen könnten, lägen Friedrich Merz und Armin Laschet hinter den möglichen Kandidaten von SPD – Olaf Scholz – und Grünen – Robert Habeck. Merz würde laut der Erhebung im Auftrag der Mediengruppe RTL 17 Prozentpunkte schlechter als Scholz und 5 Prozentpunkte schlechter als Habeck abschneiden. Laschet läge 24 Prozentpunkte hinter Scholz und 9 Prozentpunkte hinter Habeck.

Markus Söder hingegen hat einen Vorsprung von 14 Prozentpunkten vor Scholz und 22 Prozentpunkten vor Habeck.

Selbst die CDU-Anhänger würden dem bayerischen Ministerpräsidenten mehrheitlich den Vorzug geben: Söder würde bei einem Duell mit Scholz oder Habeck jeweils von mehr als 60 Prozent der CDU-Anhänger gewählt. Merz käme auf 34 beziehungsweise 38 Prozent, Laschet auf 24 beziehungsweise 28 Prozent. Mehr als 90 Prozent der CSU-Anhänger würden bei den Alternativen Scholz und Habeck Söder wählen.

Die Daten wurden im Auftrag der Mediengruppe RTL vom 6. bis 10. Juli 2020 erhoben. Die Datenbasis beträgt 2.500 Befragte, die statistische Fehlertoleranz wird mit +/-2,5 Prozentpunkten angegeben.

pach/RND