Freitag , 23. Oktober 2020
Michael Cohen, ehemaliger Anwalt von US-Präsident Trump, bevor er seine Haftstrafe in New York antrat (Archivfoto). Quelle: Kevin Hagen/AP/dpa

Ende des Hausarrests: Trumps Ex-Anwalt Cohen wieder im Gefängnis

Er gehörte zu jenen Gefangenen, die zur Eindämmung der Corona-Pandemie in den Hausarrest entlassen worden sind: Michael Cohen. Doch nun wurde der frühere Anwalt von US-Präsident Trump wieder ins Gefängnis gebracht. Er hatte gegen die Auflagen verstoßen.

New York. US-Präsident Donald Trumps früherer Anwalt Michael Cohen ist in ein Bundesgefängnis zurückgebracht worden. Cohen habe sich nicht an “die Bedingungen seines Gewahrsams zu Hause” halten wollen, teilte die Bundesgefängnisbehörde BOP der Nachrichtenagentur AP am Donnerstag mit. Deshalb sei er in eine ihrer Einrichtungen verlegt worden.

Cohen war am 21. Mai zur Eindämmung des Coronavirus in den Hausarrest entlassen worden. Der 53-Jährige hatte Steuerhinterziehung, Wahlkampffinanzierungsbetrug und Falschaussagen gegenüber dem Kongress eingeräumt.

Die Zeitung “New York Post” hatte vor Kurzem Fotos von Cohen und seiner Frau veröffentlicht, auf denen sie mit Freunden nahe seinem Zuhause im New Yorker Stadtteil Manhattan eine Mahlzeit einnehmen.

Ein Anwalt von Cohen, Roger Adler, bezeichnete die Verlegung in ein Gefängnis als „allzu drakonische Reaktion auf etwas, was im schlimmsten Fall schlechtes Urteilsvermögen war“. Adler teilte der AP mit, „es ist kein Verbrechen, auswärts zu essen und örtliche Unternehmen zu unterstützen“.

RND/AP