Dienstag , 20. Oktober 2020
Boiko Borissow, Ministerpräsident von Bulgarien: “Selbstdisziplin ist nicht unsere stärkste Eigenschaft” Quelle: Sina Schuldt/dpa

Bulgarien hebt wegen Anstieg von Corona-Fällen Lockerungen auf

In Bulgarien schießen die Corona-Fallzahlen wieder in die Höhe. Die Bulgarische Regierung führt die bereits aufgehobenen Beschränkungen deshalb wieder ein. “Selbstdisziplin ist nicht unsere stärkste Eigenschaft”, klagte Regierungschef Boiko Borissow.

Sofia. Bulgariens Regierung hat wegen kontinuierlich stark steigender Corona-Zahlen bereits aufgehobene Einschränkungen wieder eingeführt. Zur Verringerung der Ausbreitung des Coronavirus ordnete Gesundheitsminister Kiril Ananiew am Donnerstag an, dass vom 10. Juli an die Menschen Diskotheken, Bars und Nachtclubs in geschlossenen Räumen nicht mehr besuchen dürfen.

Diese Lokale sollen nur noch im Freien bei 50 Prozent ihrer Kapazität geöffnet bleiben. Regierungschef Boiko Borissow versicherte, dass die staatlichen Corona-Hilfen für die betroffenen Lokalen weiter bestehen blieben.

Fußballspiele wieder ohne Publikum

Im Sportbereich müssen Fußballspiele und andere Turniere ohne Publikum stattfinden. Zuletzt hatten Fans im Fußballstadion in Sofia beim Bulgarien-Pokalspiel gegen Corona-Schutzregeln grob verstoßen. An Festen wie etwa Hochzeiten dürfen jetzt nur noch höchstens 30 Menschen bei Einhaltung von Abstandsregeln teilnehmen. Auch bei Abiturfeiern waren die Regeln nicht beachtet worden.

Gesundheitsminister Ananiew begründete die Wiedereinführung bereits abgeschaffter Einschränkungen mit den steigenden Neuinfektionen und der schlechten Corona-Disziplin der Bevölkerung.

“Selbstdisziplin ist nicht unsere stärkste Eigenschaft”

Die Corona-Zahlen hätten mit einem Tagesrekord von 240 neuen Fällen, die am Donnerstag verzeichnet wurden, die von ihm als kritisch bezeichnete Marke von 200 Fällen pro Tag übertroffen. “Selbstdisziplin ist nicht unsere stärkste Eigenschaft”, klagte Regierungschef Boiko Borissow.

Die Zahl der registrierten Coronavirus-Infektionen in dem ärmsten EU-Land mit einer Bevölkerung von knapp sieben Millionen Menschen stieg am Donnerstag auf mehr als 6300. Vor einem Monat lag sie noch bei rund 2700.

Bisher starben 259 Menschen an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus. In Bulgarien war am 22. Juni das obligatorische Tragen des Mund-Nasen-Schutzes in geschlossenen, gemeinschaftlich genutzten Räumen wieder eingeführt worden.

RND/dpa