25.06.2020, Berlin: Uwe isst ein Wiener Schnitzel in Park Friedrichshain im Restaurant Schoenbrunn. Hier ist es fast wienerischer als die österreichische Hauptstadt selbst (zu dpa «Weltreise in Berlin: Wo es (fast) so schön wie in der Ferne ist»). Foto: Annette Riedl/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Quelle: Annette Riedl/dpa

Corona-Exit: Österreichs Parlament verabschiedet Mehrwertsteuersenkung

Österreich hat in der Corona-Krise eine Mehrwertsteuer auf fünf Prozent beschlossen. Sie gilt unter anderem für Gastronomie, Kultur, Medien, Beherbergungsbetriebe und Zoos. Der Steuersatz für Getränke reduziert sich beispielsweise von 20 auf fünf Prozent - die Regelung gilt aber nur bis Jahresende.

Wien. Österreichs Parlament hat in der Corona-Krise die vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuer auf fünf Prozent für Gastronomie, Kultur und weitere Bereiche beschlossen. Das Votum am Dienstag in Wien war einstimmig. Die ursprüngliche Hilfe für Unternehmen wurde nochmals deutlich ausgeweitet. Neben der Medienbranche sollen auch Beherbergungsbetriebe und Zoos profitieren.

Mit der Novelle wird der Mehrwertsteuersatz auch für Speisen und Getränke in der Gastronomie verringert. Die Maßnahmen sind zeitlich begrenzt und gelten bis Jahresende.

EU-Kommission muss es noch absegen

Ebenfalls erfasst von der Senkung sind Metzger, Bäcker und Konditoren, sofern sie Speisen und Getränke verkaufen. "Das soll dabei helfen, die Schmerzen dieser Krise zu lindern", sagte Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP). In der Gastronomie bedeute das konkret, dass der Steuersatz für Speisen von zehn und bei Getränken von 20 auf fünf Prozent gesenkt werde. Die EU-Kommission muss den Beschluss offiziell noch absegnen.

RND/dpa